Vorfreude auf ein vielfältiges Veranstaltungsjahr - Anna Maria Katz ist neue Kulturreferentin des Kreises

Als Vertretung für Swenja Janning, die sich in Elternzeit befindet, ist Kunsthistorikerin Anna Maria Katz M.A. nun als neue Kulturreferentin des Kreises tätig. Die kommenden Monate werden für die 38-Jährige, die zuvor Kuratorin am Kunstforum Hermann Stenner Bielefeld war, in vielfacher Hinsicht spannend: „Das Kulturprogramm 2020 des Kreises Coesfeld vereint in der Burg Vischering in Lüdinghausen und der Kolvenburg in Billerbeck ein vielfältiges Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm, aber auch ein breites Angebot der Kulturellen Bildung“, kündigt sie an: „Die Wechselausstellungen der Burg Vischering ergänzen die kulturgeschichtliche Dauerausstellung des Baudenkmals und runden das Profil des Museums als Ort der Kunst, Kultur und Bildung ab.“

Kulturreferentin Anna Maria Katz und Dezernent Detlef Schütt freuen sich auf die Veranstaltungen in 2020 (Aufnahme: Kreis Coesfeld).

Kulturreferentin Anna Maria Katz und Dezernent Detlef Schütt freuen sich auf die Veranstaltungen in 2020 (Aufnahme: Kreis Coesfeld).

Sie freue sich ganz besonders auf die erste Ausstellung im Jahr 2020: „Look & See“ mit Fotografien von Rolf Bauerdick (1957–2018), berichtet Katz. Drei Jahrzehnte lang hielt er Menschen am Rand der Gesellschaft fest – und interessierte sich dabei für Mysterien, Mythen und Rituale auf der ganzen Welt. Der studierte Theologe und Literaturwissenschaftler arbeitete als freier Journalist, Autor und Fotograf; er verfasste zudem sozialkritische Reportagen für namenhafte Zeitschriften im In- und Ausland sowie Sachbücher. Für sein soziales und gesellschaftspolitisches Engagement wurde Bauerdick vielfach ausgezeichnet. Das Besondere an der Ausstellung ist zudem, dass diese in Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Felizitas und der Evangelischen Kirchengemeinde in Lüdinghausen stattfindet – und an allen drei Orten mit den Fotografien von Rolf Bauerdick am 02. Februar 2020 (Sonntag) eröffnet wird.

Ein wichtiges Ziel der Kulturabteilung ist es, das Profil der Burg Vischering als außerschulischer Lernort zu festigen und mit besonderen Schulprogrammen überregional bekannt zu machen – darunter ein eigens für den Kreis Coesfeld zugeschnittenes MINT-Programm (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zur Förderung des naturwissenschaftlichen Interesses. Ganz besonders freut sich Katz über das neu entwickelte „Detektivspiel“ für Familien, Freizeitgruppen und Schulklassen; zwischen zwei und 30 Kindern ab zehn Jahren können die Burg selbständig erforschen und entdecken.

Ganz neu in 2020 ist die Jahreskarte für Familien, die lediglich 40,- EUR pro Jahr kostet: Mit dem Ticket, das ab dem Kaufdatum für ein Jahr gültig ist, erhalten Familien kostenlosen Eintritt in die Burg Vischering und in die Kolvenburg, aber auch einen Preisnachlass bei allen Veranstaltungen. Neben wichtigen Förderprojekten von überregionaler Bedeutung sind auch im kommenden Jahr wieder große Open-Air Veranstaltungen und Feste für die ganze Familie geplant: Der Schlösser- und Burgentag (21. Juni), die lange Konzertnacht (06. Juni) und das historische Mittelalterlager (04./05. Juli 2020).

„Natürlich setzen wir auch unser beliebtes Musikprogramm fort“, betont Kulturdezernent Detlef Schütt. Bei den InHouse-Konzerten sieht er den ersten Konzerten 2020 der bekannten Reihen mit BurgJazz, Kaffeekonzerten und Schlosskonzerten im Neuen Jahr gespannt entgegen: BurgJazz auf der Burg Vischering am 28. März mit dem Itamar Borochov Quartett, Kaffeekonzert in der Kolvenburg am 13. April mit dem Daniel Karlsson Trio sowie das Schlosskonzert in Nordkirchen am 19. April 2020 mit dem GUADAGNINI TRIO. Dezernent Schütt freut sich über die Zusammenarbeit mit seiner neuen Mitarbeiterin Anna Maria Katz. Und beide sind überzeugt: Das Kulturjahr 2020 im Kreis Coesfeld wird vielfältig, bunt und spannend!